Wer hat Kinderwägen, Buggys oder Autositze übrig?

In den Unterkünften in und um Altdorf sind sehr viele geflüchtete Familien mit Kindern untergebracht. In Sachen Mobilität stellt das die Eltern und uns Unterstützer laufend vor besondere Herausforderungen – ob bei Besorgungen und Spaziergängen, oder bei Arztbesuchen und Behördengängen.

Deshalb eine Bitte an alle: Wer bei sich zu Hause ungenutzte Kinderwägen, Buggys oder Kindersitze fürs Auto herumstehen hat und loswerden möchte, kann uns diese gerne hier per-E-Mail als Spende anbieten. Dabei freuen wir uns natürlich wie immer über möglichst detaillierte Angaben über Größe und Zustand der Sachen.

Vielen Dank im Voraus!

Werbeanzeigen

Nachlese „Deutschkurs in Ludersheim“

Der folgende Kurzartikel über den Unterrichtsstart in Ludersheim erschien neulich im Boten – wer ihn verpasst hat, kann ihn hier nachlesen:

„Seit Kurzem ist die neue Notunterkunft in Ludersheim bezogen und die Nachfrage nach Deutschunterricht ist riesig. Eigentlich war der erste Besuch der ehrenamtlichen Deutschlehrer aus dem Unterstützerkreis Altdorf nur als Vorstellungsrunde in der neuen Unterkunft geplant. Doch die Bewohner haben ihre Besucher gleich so begeistert empfangen und sich Unterricht gewünscht, dass noch an Ort und Stelle damit begonnen wurde. Glücklicherweise hatte eine Lehrerin auch Deutschhefte einstecken, denn der Unterstützerkreis ist bereits in drei anderen Unterkünften in Altdorf und Ludersheim aktiv. Wegen der großen Nachfrage und neuen Aufgaben werden nun dringend mehr Helfer für Deutschkurse, aber auch zur Unterstützung bei Behördengängen gesucht.“

Interessenten an ehrenamtlicher Mithilfe können wie immer gleich hier auf der Website Kontakt mit uns aufnehmen.

Volleybälle und Netz?

Vonseiten der Bewohner in den Ludersheimer Unterkünften kam der Wunsch auf, Volleyball spielen zu können, und vor Ort sind die Möglichkeiten für diesen Teamsport ideal. Wenn jemand also einen Volleyball und/oder ein geeignetes Netz abzugeben hätte, würden wir uns sehr über Angebote per E-Mail freuen. Danke!

Gartenmöbel für die FAKS

Das Gelände der Unterkunft in der alten Fachakademie (FAKS) ist wirklich sehr groß und bietet viel Bewegungsspielraum. Für die Sommermonate wäre es ideal, mit gebrauchten Gartenmöbeln Sitz- und Tischmöglichkeiten im Freien zu schaffen. Wer altes Gartenmobiliar, das noch in Ordnung ist, loswerden möchte, kann es uns gerne per E-Mail anbieten. Danke im Voraus!

Auto-Kindersitze gesucht

Es hat sich gezeigt, dass unser Team „Mobilität & Fahrdienste“ bei Behördengängen oder Arztbesuchen regelmäßig Kindersitze für das Auto benötigt. Wer einen den aktuellen Sicherheitsanforderungen entsprechenden Sitz – egal welcher Altersklasse – abzugeben hat, kann diesen gerne per E-Mail anbieten. Danke!

Online-Hilfen für Ärzte und Apotheker

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Arztpraxen und Apotheken in Altdorf und Umgebung. Die folgende Link-Sammlung hat sich bei der gesundheitlichen Behandlung von geflüchteten und anderen fremdsprachigen Menschen als sehr hilfreich erwiesen und wird sicher auch Ihnen bei der Überwindung von Sprachbarrieren weiterhelfen. Die per Klick direkt erreichbaren kostenlosen Dokumente können Sie einfach herunterladen und ausdrucken:

Allgemeine Anamnese – Fragebögen in 14 verschiedenen Sprachen:
http://www.armut-gesundheit.de/index.php?id=86

Im „Download“-Bereich Anamnese-Bögen, Therapiepläne, Info-Broschüren, „Gesundheitsheft“ mit Hygiene-Tipps, Impf-Beratung u.v.m. – in mehreren Sprachen:
http://www.setzer-verlag.com/

Diagnose und Medikation – deutsch-arabischer Fragebogen:
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/fileadmin/pdf/Fragebogen_PZ_43_2015.pdf

Medikamenten-Einnahmeplan mit Termin-Notiz – deutsch-arabisch:
http://www.medizin-hilft-fluechtlingen.de/images/Dokumente/ein/ein_arab.pdf

Diverse Dokumente und Infos – in mehreren Sprachen:
http://www.medizin-hilft-fluechtlingen.de/index.php/dokumente

Patienten-Infos zu Diabetes, Impfungen, Depressionen u.a. – in mehreren Sprachen:
http://www.ethno-medizinisches-zentrum.de/index.php?option=com_content&view=article&id=37&Itemid=40

Mehrsprachige Informationen in Wort und Bild zu den Themen Körper, Familienplanung und Schwangerschaft, Infektionen, Sexualität:
http://www.zanzu.de/de

Und noch zwei praktische Sprach-Übersetzungs-Apps, die zwar kostenpflichtig, mit Preisen von etwa 5-6 Euro aber doch erschwinglich sind:
http://itranslatevoice.com/
http://brisio.com/fly

Ein buntes Nest voll mit Helferkreisen

Es macht wirklich Hoffnung, wie viel unkomplizierte, ehrenamtliche Hilfe bereits geleistet wird. Besonders gut sichtbar wird das zum Beispiel auf dieser bayernweiten Website, auf der wir Unterstützer aus Altdorf neuerdings auch vertreten sind: www.asylhelfer.bayern

In diesem Sinne: Euch allen ein frohes und friedliches Osterfest!

 

 

Angebot zur Fortbildung für Unterstützer

Folgende Angebote stehen zur Verfügung:

Veranstaltung „Interkulturelles Training für Ehrenamtliche
 Montag, 4. April, 18.30-21.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus Feucht
 
Asylverfahren in Deutschland –
aus dem Paragrafendschungel einen Hutanger machen
Mittwoch, 13. April 2016, 19.30 Uhr
Wichernhaus, Betsaal, Silbergasse, 2, Altdorf
Rechtsanwalt Wolfram Steckbeck aus Nürnberg wird ein wenig Klarheit in das Verfahren bringen und deutlich machen, wie sich das Leben während des Verfahrens abspielt, welche Hürden der Gesetzgeber gestellt hat und wo Unterstützer den Flüchtlingen helfen können.
Moderation: Barbara Overmann, PfrinTrauma. Ursachen, Folgen und der Umgang mit Traumatisierten
Mittwoch, 27. April 2016, 19.30 Uhr
Wichernhaus, Betsaal, Altdorf, Silbergasse 2
Was ist ein Trauma, wodurch kann es entstehen? Was passiert dabei im Gehirn? Welche Symptome können auf ein Trauma hinweisen? Wie kann ich als Ehrenamtliche/r mit traumatisierten Menschen umgehen ?
Referentin: Sara Neidhardt, Diakonin, Traumapädagogin, Altdorf
Moderation: Barbara Overmann, PfrinInterkulturelles Lernen für Ehrenamtliche in der Arbeit mit Flüchtlingskindern
Dienstag, den 19. April 19-22 Uhr
im Wichernsaal, Wichernhaus, 90518 Altdorf, Silbergasse 2
In der Arbeit mit Kindern in den Flüchtlingsunterkünften gibt es viele anrührende Situationen – und immer wieder Schwierigkeiten im Umgang mit den Kindern, manchmal auch mit den Eltern.
Ein großer Teil davon liegt in der anderen Kultur begründet, in der andere Werte Maßstab sind. Das liegt nahe, aber welche? Und wie können Ehrenamtliche konstruktiv damit umgehen?
Referentin: Christine Hofmann, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Therapeutin und Supervisorin,
Fachstelle Vollzeitpflege im Jugendamt Nürnberg,
Moderation: Barbara Overmann, Pfrin

Keine Kosten
Organisation und weitere Infos:
Barbara Overmann, Pfarrerin,
Evangelisches Dekanat Altdorf
Evangelisches Forum Nürnberger Land
Barbara.Overmann@elkb.de
Telefon 09187-5605

Wollreste und Nähutensilien gesucht

Jeden Freitag trifft sich in der FAKS eine Näh- und Handarbeitsgruppe mit Hausbewohnern. Zwei Nähmaschinen stehen ihnen zur Verfügung. Da auch zahlreiche Kinder mitnähen und sticken wollen, besteht immer noch ein Bedarf an Wollresten und Nähutensilien. Bitte per Mail melden oder beim Sicherheitsdienst abgeben.

Übersetzer für Farsi gesucht

Immer wieder gilt es, sprachliche Hürden bei Behörden und Arztbesuchen zu überwinden. Dem Unterstützerkreis stehen dazu kompetente Übersetzerinnen und Übersetzer für Arabisch, Kurdisch, Syrisch, Armenisch und Türkisch zur Verfügung. Für die iranische Sprache Farsi fehlt noch ein Hilfesteller. Wer kann hier weiterhelfen?